2

Bullhead City, AZ – Palm Springs, CA

So muss das laufen!

Heute ein Trödelladen nach dem anderen. Dann noch einen coolen Schrauberling in Needles, CA kennen gelernt, in Amboy ein bisschen das Route 66 Flair geschnuppert, das wir gestern vergeblich gesucht haben; einem neuen Hitzerekord nah gewesen und schließlich aus thermischen Gründen das Handtuch geworfen und es uns in Palm Springs bei japanischem Essen und Pool gut gehen lassen.

Gut…. gefunden haben wir in den Trödelläden nix oder es war viel zu teuer, aber immerhin konnten wir mal inspizieren, was es so gibt. Das meiste ist wie immer Schrott aber ein paar Kleinode waren schon dabei. Aber aus ermangelung an einem Geldscheißer und weil wir’s den Händlern nicht gegönnt haben gelang nix in unserem Besitz.

In Needles, CA haben wir dann Greg getroffen. Der wohnt in einer alten Texaco-Tankstelle aus den 30ern und schraubt dort an seinen Karren. War lustig sich mit ihm zu unterhalten und zum Abschluss hat er mir noch einen Stapel HotRod-Magazines aus den 80er und 90ern mitgegeben. Er hätte Unmengen davon und kann die eh auswändig. Wenn jemand welche will… wegschmeißen tu ich die nicht….

Dann in der Hoffnung das Amboy nicht der selbe Reinfall wird wie Seligmann wieder auf dei Route 66. Nur das wir da eh lang mussten um nach Joshua Tree zu kommen.
Amboy war super. Das war komplett vergammelt und alles dicht als ich 92 mit Irit da war. Jetzt hat die Tankstelle und das Café wieder offen und sogar das Postamt ist wieder in Betrieb und es wohnen satte 5 Leute da. Hurra! Das Motel ist ein Kundprojekt und ich habe sogar noch zwei Ersatzteilträger gefunden. Die Scheibe wollte er nicht raus rücken aber von dem extrem seltenen Packardrücklicht hätte er sich getrennt, wenn es nicht bei näherer Betrachtung kaputt gewesen wäre. Ja schade… war knapp dran.

Dann weiter nach Süden nach Twentynine Palm. Da gehts erst durch die Tiefeben bei Amboy durch die Mojave Wüste… also dieses mal wirklich Wüste. Mit nix mehr Gestrüpp und so. Salz gewinnen die dort in sie Wasser aus dem Boden pumpen und in Rinnen verdunsten lassen. Dort hatte es wieder rekordverdächtige 120° also 48°C im nicht vorhanden Schatten und da hat unser beider Kreislauf den Geist aufgegeben. In Twentynine Palm haben wir und zwar mit allerlei zu Futtern eingedeckt und erstmal ordentich gefuttert aber energiemäßig waren wir am Ende so dass wir doch relativ früh in Palm Springs waren. War aber ok, denn dann sind wir gleich zum Japaner gegenüber und haben uns ordentlich rohen toten Fisch gegönnt, dann waren wir wieder munter und haben den restlichen Abend im Pool vertrödelt.

Morgen finalisieren wir mal die westliche Reiseroute und kommen endlich in LA an. Erst hole ich mal Alfs Stoßstangen ab und dann mal schauen, was wir da so machen. Sonntags haben wir schon ein Date mit Phil von Remix-Shoes und ich hoffe, den Neid der ganzen heimischen Damenwelt auf mich zu ziehen.

7000km haben wir jetzt… Halbzeit. Ich hoffe, unsere kleine Reisschüssel bringt uns auch wieder heil zurück in die andere Richtung. Die muss jetzt noch ordentlich zuladen 🙂

We’ve been on the run
Driving in the sun
Looking out for number one
California here we come
Right back where we started from
 

2 Gedanken zu „Bullhead City, AZ – Palm Springs, CA“

  1. Ja, das war cool nochmal hier zu sein. Vor allem jetzt wo richtige Menschen da waren und kein sich zoffendes Pärchen…. viel harmonischer …aber auch heißer .-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.