0

Halbzeit…

Noch ist das Glas halb voll. Kann mir kaum vorstellen, dass ich jetzt schon dreieinhalb Wochen unterwegs bin. Fühlt sich manchmal wie ewig, manchmal wie gerade erst angekommen an. Es ändert sich dauernd was und drum kommt es mir vor wie eine Aneinanderreihung vieler kleiner Urlaube. Heut war wieder Stadt-Shopping-Badeurlaub.

Aber… das Highlight… heute hatte der Flo Geburtstag. Haben versucht ein bisschen per Whats App mit zu feiern, aber die Verbindung war irgendwie nix. Egal…. unsere besten Wünsche sind bei ihm eingetrudelt und wir feiern das einfach nach. Alles Gute noch mal aus der Pacific Time Zone!

Heute früh hab ich mich aber erst mal so dermaßen über einen augenfällig Kunden geärgert, das ich den abgeschossen habe. Zum Glück bin ich endlich in der Position, das Vecona Vintage mich gut über’s Wasser hält und ich mir nicht mehr jeden Mist gefallen lassen muss. Das tut echt gut!
Dann erst mal wieder ab nach Burbank und die ganzen Läden abgeklappert. Danach war endlich der Pazifik dran. LA ist echt so scheißgroß, dass man denkt nach der nächsten Ecke muss ja endlich der Strand kommen, aber dann dauerts doch noch 20 Minuten. LA ist irgendwie nix, wenn man schnell mal wo hin will.

Strand war dann aber echt toll. Jede Menge Sand und nicht soooo viele Leute. Dafür Souvenirs der letzten Tankekatastrophe und Janet ist direkt reingelatscht. Das ist bei der Hitze doppelt doof, denn zum einen verbrennt man sich die Füße und zum anderen geht das Zeug ums verrecken nicht ab. Mal schauen, ob wir die gute Frau wieder in einen manierlichen Zustand bekommen.

Aber, einen Vorteil hat die Hitze und die Klimaerwärmung ja, der Pazifik ist gar nicht so kalt wie gedacht bzw. behauptet. Also ich würde mal sagen… wie ein guter heimischer Baggersee mit Tendenz zur Ostsee. Wir haben uns jeder in den Wellen ein Pfund Sand in die Hosen spülen lassen und haben und das wieder vom Acker gemacht. Hab übrigens aus Recherchegründen nach den schnieken Baywatch-Tanten ausschau gehalten, hab aber nur so eine Highschool-Sommerferienjobber erspäht… war etwas unbefriediegend.
Apropos Recherche… in unserem Appartememt gibt’s ja Amazon Prime, also haben wir gestern als Schulungvideo zur Integration LA Story geguckt. Jetzt wo ich weiß wie’s auf die lustige läuft guck ich heute noch Falling Down und dann gehe ich morgen um 11:59 bei McDoof mal Frühstück bestellen 🙂

Bin irgendwie vom Thema abgekommen…. ach ja,… Aus irgendeinem Suchtbedürfnis heraus mussten wir noch mal bei Remix vorbei und nun stapeln sich hier langsam die Kisten. Das Volumen an feminienen Souveniers übersteigt langsam das Volumen aus Eisenoxiden die meinen Kofferraum vollbröseln.

Als krönen Abschluss sind wir aufgrund Phils Tipp den Mulholland Drive, der auf dem Bergkamm von LA entlang führt, ganz nach Westen gefolgt und dann noch ne Meile feldweg weiter bis nix mehr ging. Dort konnte man über dem Valley den Sonnuntergang sehen und auf der anderen Seite wie in LA langsam die Lichter angehen.
Schon beeindruckend wie Mensch es schafft so viel Landschaft zuzupflastern…. aber ein adrettes Lichtspiel war es auf jeden Fall. Nach gefühlten stundenlangen Serpentinengegurke, wo wir auch noch vor den Bullen abhauen mussten weil wir zum Knipsen illegal geparkt haben sind wir wieder in unserer Kemenate eingetrudelt und nun werden Pläne geschmiedet, wie wir morgen am imposantesten nach Norden kommen.

Wir werden sehen.

But I want something good to die for
To make it beautiful to live.
I want a new mistake, lose is more than hesitate.
Do you believe it in your head?
I can go with the flo 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.