0

Zeitvertrödeltag

Heute war großes rumstehen und Geld verbrennen angesagt.

Da man mit dem Auto ja Stunden braucht um über die Brücke kommt hatten wir die hervorragende Idee, wir könnten ja die Fähre nehmen. Da sieht man wenigstens was und ist bestimmt schneller als das Auto. So der theoretische Ansatz.

Blöd war nur, das wir die Fähre knapp verpasst haben und ne dreiviertelstunde im Hafen rumstanden. Dann endlich in San Francisco angekommen aufgrunde verschiedenster Aussagen ne halbe Stunde rumgeflitzt bis wir endlich die Verkaufsstelle für die Bustickets gefunden haben. Kaum hatten wir schlappe 25,- $ pro Nase für ne Tageskarte hin geblättert erst mal den Bus verpasst und noch mal rumgestanden.
Dann aber ab zum Coith Tower, Aussicht angucken. Immerhin kamen wir schnell rein und haben und die berühmten Wandbilder angeguckt. Rauf sind wir dann nicht, denn dort war ne Schlange, dass wir wahrscheinlich jetzt noch dort wären. War auch gut so, denn auf das Cable Car haben wir auch ne dreiviertelstunde gewartet. Da waren wir psychisch schon nicht mehr ganz stabil aber die Fahrt hat’s dann doch wett gemacht. Ist schon lustig, wenn man auf dem Trittbrett stehend bergauf und bergab gegurkt wird. Aber weil heute Rumstehtag ist ging natürlich was kaputt und das Cable Car blieb auf halber Strecke 10 min stehen. Was solls.. irgendwann haben wir dann doch noch die reguläre Straßenbahn erwischt, die irgendwann aus den 40ern ist. Sieht richtig cool aus und ich kannte die tatsächlich vorher nicht… Hab vergessen ein Bild zu machen, also bei Interesse selber googeln. Wenn man Räder drunter fummelt und einen coolen Motor einbaut könnte man ein sexy Wohnmobil drauß machen aber ich glaube es fällt auf, wenn eine fehlt…

Also… so gegen 16 Uhr sind wir dann endlich im Naturkundemuseum angekommen, das wir eigentlich ansehen wollten und eine weitere Instagrammbekanntschaft von Janet treffen wollten. Wenn man bedenkt, dass wir um 10 Uhr los sind hätten wir das evtl auch schwimmen und laufen können. Jedenfalls konnten wir nur mal einen kurzen Blick rein werfen und ein Albinokrokodil bewundern, dann hat’s auch schon zu gemacht. Hat sich also alles voll gelohnt aber wir sind ja hier zum Urlaub machen und nicht um hier rumzustressen. Mit Andrea, der Frau aus dem Museum bzw. dem Internet, war wir dann noch in der Eis Creme Bar, einem noch ziemlich originale Schuppen aus den 30ern, der selbstgemachtes Eis und Soda serviert, was ausgesprochen lecker war. Und das war’s dann auch schon mit dem Tag in SF. Wir mussten uns nämlich beeilen mit dem Bus zurück zu Fähre zu kommen, denn wenn wir die verpasst hätten, wäre nach Hause schwimmen angesagt gewesen und dazu ist es hier einfach zu kalt.

Morgen geht’s für Janet leider nach Hause und für mich ab in den Norden Kaliforniens zu den Buschbränden und den Ersatzteilen. Es bleibt spannend.

Go!
I’m gonna wake you up early cause I’m gonna take a ride with you.
We’re goin‘ down to the Honda shop, I’ll tell you what we’re gonna do.
Put on a ragged sweatshirt, I’ll take you anywhere you want me to.
First gear, it’s all right (Honda, Honda, go faster, faster)
Second gear, I’ll lean right (Honda, Honda, go faster, faster)
Third gear, hang on tight (Honda, Honda, go faster, faster)
Faster, it’s all right.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.